BERUFSSCHULE

Elektrotechnik

null
null
  • MERKMALE UND ZIELE

Im Berufsfeld Elektrotechnik werden die Auszubildenden im 1. Lehrjahr in den Fachbereichen Elektroniker für Betriebstechnik und Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik gemeinsam unterrichtet. Sie wechseln anschließend in getrennte Fachklassen. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel 3,5 Jahre. Die Auszubildenden sind im Wechsel zwei Wochen im Ausbildungsbetrieb und eine Woche in der Berufsschule.

  • ABSCHLUSS

In der Mitte des 2. Ausbildungsjahres findet der erste Teil der gestreckten Abschlussprüfung statt. Am Ende der Berufsausbildung finden dann die Berufsschulabschlussprüfung und der zweite Teil der gestreckten Abschlussprüfung (Gesellenbrief) statt. Parallel zur Berufsausbildung können interessierte Auszubildende durch Zusatzunterricht die Fachhochschulreife erwerben.

  • AUFNAHMEVORAUSSETZUNGEN

Um die Berufsschule Elektrotechnik besuchen zu können, müssen die Auszubildenden mindestens den Hauptschulabschluss sowie einen Ausbildungsvertrag mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb nachweisen.

BERATUNG DURCH
STEVEN GLATZ

Telefon: 06201 2560 114
E-Mail: gl@hfswe.de

BERATUNG DURCH
SEKRETARIAT

Telefon: 06201 2560 100
E-Mail: sekretariat@hfswe.de

Weitere Informationen finden Sie in unserem Downloadbereich.

BERUFSSCHULE

Elektrotechnik

  • MERKMALE UND ZIELE

Im Berufsfeld Elektrotechnik werden die Auszubildenden im 1. Lehrjahr in den Fachbereichen Elektroniker für Betriebstechnik und Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik gemeinsam unterrichtet. Sie wechseln anschließend in getrennte Fachklassen. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel 3,5 Jahre. Die Auszubildenden sind im Wechsel zwei Wochen im Ausbildungsbetrieb und eine Woche in der Berufsschule.

  • AUFNAHMEVORAUSSETZUNGEN

Um die Berufsschule Elektrotechnik besuchen zu können, müssen die Auszubildenden mindestens den Hauptschulabschluss sowie einen Ausbildungsvertrag mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb nachweisen.

  • ABSCHLUSS

In der Mitte des 2. Ausbildungsjahres findet der erste Teil der gestreckten Abschlussprüfung statt. Am Ende der Berufsausbildung finden dann dieBerufsschulabschlussprüfung und der zweite Teil der gestreckten Abschlussprüfung (Gesellenbrief) statt. Parallel zur Berufsausbildung können interessierte Auszubildende durch Zusatzunterricht die Fachhochschulreife erwerben.

BERATUNG DURCH
STEVEN GLATZ

Telefon: 06201 2560 114
E-Mail: gl@hfswe.de

BERATUNG DURCH
SEKRETARIAT

Telefon: 06201 2560 100
E-Mail: sekretariat@hfswe.de

Weitere Informationen finden Sie in unserem Downloadbereich.