LOKALE HELDEN ZU GAST IM HAUS DER WIRTSCHAFT IN STUTTGART

Gemeinsam mit der Helen-Keller-Schule und der Handwerkskammer Mannheim stellte die Hans-Freudenberg-Schule (HFS) ihr Projekt „Lokale Helden“ auf dem Kongress „Ziel Ausbildung – Neugestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf” am Donnerstag, 9. Januar 2020, in Stuttgart vor.

Rund 690 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg waren zum Kongress im ‚Haus der Wirtschaft‘ angereist. Eröffnet wurde die Veranstaltung von der Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und der Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut. In ihren Reden betonten sie die Bedeutung des AVduals für den Bildungs- und Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg und verwiesen auf beachtliche Erfolge des Konzepts seit der Einführung im Jahr 2014. Im Anschluss tauschten sich die Ministerinnen mit anderen Vertretern des Landes und dem Kinder- und Verhaltenspsychologen Dr. Thomas Fuchs in einer Podiumsdiskussion über Chancen und Herausforderungen dieser Schulart aus.

Am Nachmittag wurden Workshops durchgeführt, die unterschiedliche Aufgabengebiete und Herausforderungen im schulischen Alltag des AVduals beleuchteten und Möglichkeiten für einen regen Austausch boten.

Elf ausgewählte Schulen aus ganz Baden-Württemberg durften außerdem ihre Projekte auf dem Markt der Möglichkeiten präsentieren – so auch die Hans-Freudenberg-Schule, die zusammen mit der Helen-Keller-Schule und der Handwerkskammer an einem eigenen Stand die Kooperation zwischen Schulen, lokalen Handwerksbetrieben und der zuständigen Stelle zur Praktikumsfindung vorstellten.

Die HFS ist mit der Teilnahme sehr zufrieden, denn man kann auf reges Interesse und sehr gute Gespräche zurückblicken.