Zukunft beginnt heute - Lernen am Puls der Zeit

am .

Gelungene Kooperation: Gregor Wohlfart von SEW Eurodrive begeistert die Schülerinnen und Schüler der Eingangsklassen des TG

Das Jahr 2018 konnte an der Hans-Freudenberg-Schule (HFS) nicht besser starten: So stattete Gregor Wohlfart, Bildungsbeauftragter Technik der Firma SEW Eurodrive, zur Freude aller den 54 Schülerinnen und Schülern der Eingangsklassen des Technischen Gymnasiums (TG) am ersten Schultag des neuen Jahres, 8. Januar 2018, in der schuleigenen Lernfabrik einen informativen Besuch ab. Anhand seiner Erfahrungen als Vertreter des internationalen Marktführers im Bereich Antriebstechnik und –automatisierung brachte er alle zum Staunen. Wohlfart beeindruckte in seiner aufwendigen Präsentation mit beispielsweise einem modularen Baukastensystem, mit dem man 45 Millionen Getriebevarianten herstellen kann und somit den Anforderungen vom einzelnen Landwirt bis hin zu globalen Unternehmen, wie Coca Cola, gerecht wird. Dies gelingt nur durch die stetige Steigerung der industriellen Digitalisierung. Um diese komplexen technischen Zusammenhänge zu verstehen und auch optimal anwenden zu können, bestätigte Wohlfart den jungen Menschen, dass naturwissenschaftliche Grundlagen verstanden werden müssten. „Mathematik und Physik sind keine Fächer, mit denen die Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler ärgern möchten“, so Wohlfart. Jedoch praxisnaher Unterricht steht auch hier an der HFS im Vordergrund.

Mit diesem anschaulichen Vortrag erhielten die Schülerinnen und Schüler der drei Profile ‚Umwelttechnik‘, ‚Mechatronik‘ sowie ‚Technik und Management‘ einen tollen Ein- und Ausblick in die Arbeit der Zukunft und bekamen aus erster Hand vor Augen geführt, wozu sie ihre Lerninhalte an der Hans-Freudenberg-Schule nutzen können. „Unsere Schülerinnen und Schüler lernen hier hautnah am Puls der Zeit“, weiß Steven Rausch, Profilfachlehrkraft Mechatronik und Projektleiter Lernfabrik 4.0. „Und Dank der tollen Kooperation mit SEW Eurodrive werden künftig innovative Projekte in unserer Lernfabrik realisiert“, bestätigt Schulleiterin Kreszentia Amann stolz.

Doch nicht nur die TG-Klassen der HFS profitieren von der Topausstattung der Weinheimer Schule. So können beispielsweise Schülerinnen und Schüler der Fachschule für Technik (FTM) über das Privileg freuen, ihre Technikerarbeit zu diesem zukunftsorientierten Projekt, der Lernfabrik 4.0, hautnah in der HFS umsetzen zu können. Denn heutzutage ist (Weiter-) Bildung das A und O für eine gesicherte Zukunft. Mit einem erfolgreichen Abschluss in beispielsweise dieser Schulart hat man innerhalb kurzer Zeit die Fachhochschulreife in der Tasche und kann dann mit einem anschließenden Studium durchstarten. Zusätzlich erlangt man den Staatlich geprüften Techniker mit Profil ‚Produktionsmanagement‘. Doch damit nicht genug: Auch der Erwerb des REFA-Grundscheins sowie der Ausbildereignungsschein (AdA-Schein), der dazu berechtigt, in den anerkannten Berufen ausbilden zu dürfen, sind im Rahmen der FTM an der HFS möglich.

Wer nun neugierig auf diese fortschrittliche Schule ist und sich selbst von der angenehmen Atmosphäre vor Ort überzeugen möchte, kann dies am kommenden Dienstag, 23. Januar, ab 18 Uhr tun, denn hier lädt die HFS alle Interessierten zu ihrem jährlichen Infoabend ein.

Weitere wichtige Informationen und die Anmeldeformulare für das Technische Gymnasium, die Fachschule für Technik sowie für alle weiteren Schularten stehen als Download auf der Homepage der Hans-Freudenberg-Schule zur Verfügung.

 

Info: Hans-Freudenberg-Schule, Wormser Straße 51, 69469 Weinheim, Telefon 06201-2560100, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Homepage: www.hfswe.de.

Kontakt

  • Hans-Freudenberg-Schule
  • Gewerbliche Schule Weinheim
  • Tel: 06201/2560 100
  • e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!