Warum eigentlich eine Ausbildung beginnen?

am .

 

Sprache ist der Schlüssel zur Integration. Diese Tatsache ist die Grundlage für den Sprachunterricht, den die geflüchteten Schülerinnen und Schüler am Berufsschulzentrum in den sogenannten VABO-Klassen absolvieren. Allerdings ist der Erwerb der deutschen Sprache eine Angelegenheit von vielen Jahren. Deshalb brauchen Geflüchtete auch zusätzlich zum Sprachunterricht an der Schule eine weitere Perspektive für ihre Zeit nach dem Schulbesuch.
Am Donnerstag, 12. Oktober 2017. folgten drei VABO-Klassen der Hans-Freudenberg-Schule einer Einladung der Firma Freudenberg, sich bei einer Veranstaltung zum Thema „Start ins Berufsleben“ und den Möglichkeiten einer Berufsausbildung zu informieren. Bei der Veranstaltung berichteten zunächst Dr. Dirk Axtmann, Industrie- und Handelskammer Rhein-Neckar, und Saeid Shahvari, Handwerkskammer Mannheim, über die Anforderungen, die an die Bewerberinnen sowie Bewerber im Vorfeld einer Berufsausbildung gestellt werden und konnten zudem einen Eindruck vom aktuellen Arbeitsmarkt im Südwesten geben.
Durch den Vortrag von drei Auszubildenden, die im ersten Ausbildungsjahr zum Anlageführer bei Freudenberg beschäftigt sind, wurden die Möglichkeit und der Weg zu einer Berufsausbildung umso anschaulicher für die Schülerinnen und Schüler. Denn die drei Auszubildenden hatten selbst noch im vergangenen Schuljahr die Hans-Freudenberg-Schule besucht und begannen im September 2017 ihre Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer bei der Firma Freudenberg. Ihr erfolgreiches Beispiel könnte so dem einen oder anderen der Schülerinnen und Schüler die Perspektive aufgezeigt haben, dass sich der tägliche Einsatz in der Schule für die eigene Zukunft lohnen kann.

Kontakt

  • Hans-Freudenberg-Schule
  • Gewerbliche Schule Weinheim
  • Tel: 06201/2560 100
  • e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!